Aufgaben und Ziele

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) ist der Jahrhundertverband unter den Sozialverbänden. Wir sind für Sie da und unterstützen Sie gemäß unseren Satzungszielen [PDF, 507 KB].

Soziale Sicherheit und Gerechtigkeit

Unsere Arbeit gilt seit 1917 der Stärkung der sozialen Rechte großer Teile der Bevölkerung. Soziale Gerechtigkeit ist für uns keine Phrase aus dem Vokabular des politischen Sonntagsredners. Sie muss konkret erfahrbar sein. Gerechtigkeit beschränkt sich auch nicht darauf, den bedürftigen Mitbürgern einen angemessenen Anteil an dem Wohlstand zu erstreiten, den die Bevölkerung in unserem Land in gemeinsamer Anstrengung schafft. Denn es geht ebenso um Chancengleichheit für die Zukunft, zum Beispiel um die Bildung und Ausbildung, die unsere Gesellschaft behinderten und benachteiligten Kindern und Jugendlichen angedeihen lässt. Dort ist noch viel zu tun.

Wir im SoVD wissen, dass die Verankerung unseres Sozialstaats im Bewusstsein der Bevölkerung damit steht und fällt, wie gut die Menschen soziale Leistungen erreichen können. Es gibt bürokratische Hemmnisse und Schwellen. Deshalb helfen wir unseren Mitgliedern, damit sie die ihnen zustehenden Leistungen auch erhalten. Das beginnt bei der Antragstellung und reicht bis zur Vertretung vor den Gerichten der Sozialgerichtsbarkeit.

Lebendige Gemeinschaft

Der SoVD hat als Gemeinschaft ein reges Vereinsleben, das unsere Mitglieder zu schätzen wissen. Unsere Ortsverbände halten in der Regel pro Monat eine Mitgliederversammlung ab und planen jedes Jahr einen mehrtägigen Ausflug ins In- oder Ausland. In vielen Ortsverbänden sind ebenso gesellige wie informative Veranstaltungen eine Selbstverständlichkeit.

Der SoVD ist zudem ein gemeinnütziger Verband. Der geringe Jahresbeitrag ist steuerlich absetzbar. Durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen Sie also einen guten Zweck, stärken unseren Verband finanziell und sichern damit auch künftig die gute Betreuung unserer Mitglieder.

Wir freuen uns darauf, Sie bald als unser neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Sollten Sie weitergehende Fragen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Orts-, Kreis- oder Landesvorsitzenden.